Alpenblick

Kreislaufführung von industriell genutztem Wasser

Die Qualitätsanforderungen im industriellen Anwendungsbereich richten sich darüber hinaus branchenabhängig und standortabhängig nach den Anforderungen der jeweiligen Produktionsprozesse. Die industriellen Prozesswässer beeinflussen die Wasserressourcen mehr über die stoffliche Belastung bei der Abwassereinleitung als über das Wasservolumen. Diesbezüglich sind auch die Salzkonzentrationen zu beachten, da sich diese beispielsweise bei Neutralisationsprozessen oder bei Kreislaufschließung erhöhen.

Ziel ist eine Vermeidung von Stoffeinträgen in den natürlichen Wasserkreislauf. Zur Verminderung des Primärwasserbedarfes kann neben wassersparenden Produktionstechniken und Wasserkreislaufführung auch die Nutzung von Regenwasser und von aufbereitetem kommunalem Abwasser oder behandelten Prozessabwasserteilströmen aus anderen Industriebetrieben sowie Kühlwasser anstelle von Frischwasser berücksichtigt werden.

lippmann | Wassertechnik bietet bewährte und innovative Verfahrenstechnologien zu allen Prozessen der Wasseraufbereitung.

  • Maßgeschneiderter, an den Produktionsprozess angepasster und integrierter Verfahren zur Wasseraufbereitung für eine effiziente Wasserwiederverwendung und Wasserkreislaufführung.
  • Innovative Verfahren und Konzepte zur Wasserwiederverwendung in Kombination mit Roh- und Wertstoffrückgewinnung mit hoher Selektivität und / oder Energiebedarfsreduzierung bzw. Energierückgewinnung.
  • Verfahren zur Abtrennung von Salzen aus dem Kreislaufwasser zur Vermeidung einer Salzanreicherung und zur Entsorgung bzw. zur Verwertung anfallender Reststoffkonzentrate.