Alpenblick

Brunnenwasseraufbereitung

Das Wasser aus Brunnen enthält häufig Eisen- und/ oder Manganverbindungen und entspricht somit nicht der Trinkwasserverordnung. Der Betreiber ist jedoch für die Einhaltung der Trinkwasserqualität verantwortlich. Auch für Brauch- und Prozesswasserinstallationen gelten oft die entsprechenden Normen und Verordnungen.

  • Durch die Reaktion mit Sauerstoff kommt es zu Ausfällungen, so dass Trübungen, Verfärbungen und Geschmacksbeeinträchtigungen auftreten können.
  • Der Eisen- und Mangangehalt kann zu Störungen in industriellen Prozessen führen, zum Beispiel in der Papier-, Textil- und Getränkeindustrie, in Molkereien und graphischen Betrieben.
  • Wasser mit überschüssiger Kohlensäure greift metallische Rohrleitungen aus Kupfer, Stahl und verzinktem Stahl an. Dies führt zu Korrosion und erhöhter Metallbelastung.